Zwei neue Brunnen an Schulen in Nabiganj

Dieses Jahr konnten wir endlich wieder nach Bangladesch, um nach unseren laufenden Projekten zu schauen und um zurkünftige Projekte zu beginnen.

 

  • Von den Mitteln der Ein-Zehntel-Stiftung konnten wir einen Brunnen in Korgaon bauen. Das kleine Dorf im Nordosten Bangladeschs ist sehr stark von der Arsenproblematik betroffen. Fast alle flachen Brunnen des Dorfes weisen hohe Arsengehalte von 400 bis 500/l Arsen auf und auch an der Schule gibt es kein sauberes Trinkwasser. Basierend auf vorliegenden Informationen zu Brunnentiefen und Arsengehalten aller Brunnen konnten wir bewerten, in welchem Tiefenbereich sauberes Wasser zu erwarten ist. Der Brunnen wurde in 95-100m Tiefe verfiltert. Das Wasser des Brunnens wird von AGAPE regelmäßig auf Qualittät geprüft.

Noch bevor der Brunnen mit Wasserhähnen und Ablauf vollständig ausgebaut war, kamen schon die umliegenden Haushalte, um sich Wasser zu holen:

  • Auch bei einer weiteren Grundschule in Sherpur mit rund 400 Kindern, neben der auch eine Madrashah (religiöse Schule) mit vielen weiteren Schülern aller Altersgruppen liegt, wurde von der AGAPE ein Brunnen gebohrt. Der Schulbrunnen und umliegende Brunnen hatten Arsengehalte um 500µ/l. Der neu gebaute Brunnen wurde in 75-80m Tiefe verfiltert und liefert ebenfalls deutlich besseres Wasser (56µg/l Arsen). Hohe Eisengehalte führen dazu, dass das Eisen im Tank ausfällt und die Wassernutzer den Geschmack nicht mögen. Um die Qualiät des verfügbaren Wassers schnell zu verbessern planen wir zeitnah einen einfachen Sandfilter zu installieren, der das Eisen einfach und zuverlässig entfernt. Anschließend soll auch die Madrashah eine Wasserleitung erhalten.

Zurück