Kleine Wasserwerke in Bangladesch

Die Dorfschule in Dadpur besteht aus zwei Gebäuden. In der Schule für die größeren Kinder ist ein Brunnensystem mit Tank auf dem Dach vorhanden und wird von der Schule betrieben. AGAPE hat in der Vergangenheit die Wasserqualitäten an allen Brunnen der beiden Schulen untersucht und festgestellt, dass dieser Brunnen über gute Wasserqualität verfügt, die anderen aber mit ca. 200µg/L Arsen sehr stark belastet sind. Daher haben wir angeregt und finanziell unterstützt, dass die Handschwengelpumpen außer Betrieb genommen werden und nur dieses saubere Wasser über Rohrleitungen verfügbar gemacht wird. Die Resonanz dieser einfachen Wasserversorgung war von Anfang an sehr groß. Zusätzlich hat die Schule zur Verbesserung der Hygiene während Corona eine Waschanlage für die Kinder installiert. Um den Andrang zu befriedigen, haben wir einen weiteren Tank installiert. Jetzt gibt es zusätzlich einen Wasserzugang für die umliegenden Dorfbewohner, der an der Straße deutlich besser zugänglich ist als vorher un dadurch Wege erspart. Das Wasser ist arsenfrei und hat nur wenig Eisen.  AGAPE beobachtet die Akzeptanz der Dorfbevölkerung und verlegt ggf. noch weitere Rohrleitungen.

 

Mit dieser Schule hat AGAPE jetzt insgesamt 6 solcher kleinen Wasserwerke initiiert. Die Projektvoraussetzungen sind immer anders und müssen individuell verhandelt werden. In der Regel wird ein Brunnen an einem zentralen Platz (Marktplatz, Moschee oder Schule) genutzt und von dort aus Rohrleitungen verlegt, um den Wirkradius zu vergrößern. Gerne mögen wir, wenn die Menschen dort Eigeninitiative ergreifen und den Bau und den Betrieb in die eigenen Hände nehmen und wir nur dabei helfen. Hilfe zur Selbsthilfe eben. Während unserer Projektreise 2022 haben wir weitere zwei Projekte (Purnimagati und Islampur) angeschoben.

 

Go back