AGAPE e.V.

"Wer die Ärmsten dieser Welt gesehen hat, fühlt sich reich genug zu helfen."

Albert Schweitzer

 

Der gemeinnützige Verein Agape ist seit 1991 in Indien, Bangladesch, Nepal, Tibet und Rumänien aktiv. Im Fokus des Vereins stehen benachteiligte Kinder, für die der Verein Waisenhäuser und Schulen in Slums und ländlichen Regionen gebaut hat. Ziel des Vereins ist es, niemanden zurückzulassen und auch den Kindern aus armen Familien die Möglichkeit der Schulbildung zu geben. Daneben setzt sich der Verein dafür ein, dass diese Kinder auch Zugang zu sauberem Trinkwasser bekommen.

 

Auf unserer Homepage dokumentieren wir die Geschichte des Vereins und damit die großartige Lebensleistung der Ehrenvorsitzenden Christine Weitmann und den aktiven Mitgliedern und Partnern aus den Trägerschaften. Viele ihrer Projekte gehen natürlich weiter und es kommen ständig neue dazu. Wir informieren über die aktuellen Projekte der AGAPE e. V., geben einen Einblick in die konkrete Arbeit unseres derzeitigen Teams und in die Entwicklung des Vereins.

 

Wir, das sind:

Dr. Martin Maier (1. Vorsitzender), Hans-Peter Hebel (2. Vorsitzender), Christine Weitmann (Ehrenvorsitzende), Charlotte Stirn (Schatzmeisterin) und Annika Meuter (Schriftführerin). Die finanzielle Seite wird weiterhin unterstützt durch Josif Herlo (Kassenwart) und die Steuerberaterin Elisabeth Schneiss.

 

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf: Wir freuen uns über interessierte Fragen, neue Mitglieder und nicht zuletzt über jede Spende.

Die Jahreshauptversammlung der Mitglieder ist abgesagt. Über einen neuen Termin informieren wir Miglieder und Förderer schriftlich.

Außerdem versuchen wir schnelle Hilfe nach Bangladesch zu bringen. Corona gefährdet die Existenz der Menschen und hinterlässt Armut und Hunger. Bitte helfen Sie uns, diese Menschen zu unterstützen.

Bitte bleiben Sie gesund!

(Bildquelle: Wikipedia)

An den Standorten Sholop, Boalia und Dadpur wurden vorhandene Tiefbrunnen der AGAPE e.V. oder der Schule mit Rohrleitungen versehen. Damit konnte der Wirkungsbereich der Wasserversorgung erheblich vergrößert werden.

In 2019 wurde durch AGAPE e.V. am Marktplatz in Goaljani ein weiterer Tiefbrunnen gebohrt. Über diesen Brunnen soll ab 2020 ein nahegelegenes kleines Krankenhaus mit Trinkwasser versorgt werden.